Französisch im Kino

Als Innenstadtschule können wir leicht den Unterricht an außerschulische Lernorte verlagern. Am Montag, den 12. Februar, nutzten wir diese Möglichkeit und gingen mit den 5., 6. und 7. Klassen ins Moviemento. Im Rahmen des französischen Filmfestivals „Cinéfête“, organisiert vom Institut de Français in Wien, sahen wir uns den Film „À la belle étoile“ (dt. „Sterne zum Desserts“) in französischer Originalfassung mit Untertiteln an.

Die Schüler waren von der Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, sehr berührt:

« Un film plein d’émotions. » (Laura Sultani, 5B)

« Très bon film. J’aime l‘histoire. Elle est émouvante. » (Aliyasir Jamshiri, 5B)

« J’aime le film. Il est passionnant mais aussi amusant. » (Andreas Villa Halla, 5B)

« On dirait que l’acteur a vécu l’histoire lui-même. » (dt. „Es fühlt sich an, als ob der Schauspieler die Geschichte selbst erlebt hat.“, Leonhard Lang, 5B)

Link: cinéfête: Cinéfête 2024 | Institut français d’Autriche-Vienne (institutfrancais.at) [14.2.2024]

Link: Poster Poster zum Film Sterne zum Dessert – Bild 1 auf 19 – FILMSTARTS.de [14.2.2024]

Link zum Trailer: Sterne zum Dessert Trailer – Sterne zum Dessert Trailer DF – FILMSTARTS.de [14.2.2024]

Workshop: Wie kommt das Gras in den Burger?

Der Umgang mit der Schöpfung und Natur, die Entwicklung eines gerechten und nachhaltigen Lebensstils gehört zum Inhalt des Religionsunterrichts.
Zum Semesterschluss durften die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen – gemeinsam mit einer Seminarbäuerin – Rindfleischburger zubereiten.
In diesem Workshop vom LFI wurde ausführlich über unsere Landwirtschaft,  das Tierwohl, den Weg des Fleisches vom Bauernhof bis ins Supermarktregal, Produktkennzeichnungen und vieles mehr gesprochen.
Das Highlight war natürlich das Verspeisen der leckeren Burger, die die SchülerInnen selbst gemeinsam zubereitet haben.
Ein Dankeschön geht an die Seminarbäuerin, Frau Selinger, die den Kids mit viel Einsatz unsere wertvolle „Österreichische Landwirtschaft“ ein Stück weit näher gebracht hat!


Technik-Rallye für Mädchen

31.Jänner 2024

Im Rahmen der Berufsorientierung nahmen auch heuer wieder einige Mädchen unserer dritten Klassen an der Technik-Rallye im Berufsinformationszentrum des AMS in Linz teil, welche das Ziel verfolgt, das Selbstbewusstsein und Vertrauen der Mädchen in ihre Fähigkeiten zu verstärken und ihr Berufswahlspektrum zu erweitern. 

Unsere Schülerinnen bekamen bei der Technik-Rallye einen Einblick in die Berufsfelder Metall, Kunststoff und Elektrik. In jedem dieser Bereiche konnten die Mädchen ihr handwerkliches Geschick zeigen und dabei jeweils ein kleines Werkstück herstellen.Sie waren mit viel Eifer und großem Spaß bei der Arbeit – es war ein sehr abwechslungsreicher und interessanter Nachmittag!    


IBOBB – 3. Klassen

Anbei finden Sie Informationen zum IBOBB WORKSHOP der 3. Klassen.

Infoabend und Schnuppern – wir laden herzlich ein!

Informationsabend

Wir laden interessierte Eltern von Kindern der 4.Klasse Volksschule herzlich ein, sich vor Ort über das derzeitige Bildungsangebot des Akademischen Gymnasiums zu informieren.

Termin:

22.Jänner 2024 um 18.30 Uhr im Festsaal unserer Schule 

Kennenlernnachmittage

Um unsere Schule kennenzulernen, laden wir alle interessierten Schülerinnen und Schüler der 4.Klasse Volksschule zu einer Entdeckungsreise durch unser Schulhaus ein. 

Folgende Termine werden angeboten: (jeweils von 14.00 – 16.00 Uhr) 

  • Mittwoch, 31.Jänner 2024
  • Donnerstag, 8.Februar 2024
  • Montag, 4.März 2024

Die Anmeldung erfolgt per Mail an 

Wir hoffen, den Schülerinnen und Schülern mit diesem Angebot einen hilfreichen Einblick in unsere Schule geben zu können und freuen uns auf spannende Nachmittage!


Bericht zur Interschulendebatte von Mag. Bruno Hundertpfund

Erfolgreiche Interschulen-Debatte in Linz Das Debattieren ist eine Kunst, die nicht nur die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler im Argumentieren und Präsentieren schärft, sondern auch ihre kritische Denkfähigkeit und ihre Bereitschaft fördert, über wichtige gesellschaftliche Themen nachzudenken. Am 24. November 2023 fand am Akademischen Gymnasium Linz die 2. Oberösterreichische Interschulen-Debatte statt, an der drei Schulen teilnahmen: das Akademische Gymnasium Linz, die HBLA Lentia und das BORG Hagenberg. Diese Veranstaltung wurde von „Debattieren in Oberösterreich“ organisiert und bot den Schülerinnen und Schülern eine Plattform, um ihre Ansichten zu verschiedenen Themen auszutauschen und zu verteidigen. Die Debatten umfassten fünf fesselnde Themen, die von den Schülern mit Leidenschaft und Sachkenntnis behandelt wurden. Die Schülerinnen und Schüler zeigten erstaunliche Argumentationsfähigkeiten und kreative Ansichten zu diesen Themen, was das Publikum beeindruckte und zum Nachdenken anregte. Die Interschulen-Debatte in Linz erwies sich als großer Erfolg. Die Schülerinnen und Schüler zeigten nicht nur ihr Engagement für die Themen, sondern auch ihre Fähigkeit, respektvoll und sachlich zu debattieren. Die Veranstaltung bot eine wertvolle Gelegenheit für den Austausch von Ideen und Ansichten zwischen den Schulen und förderte den Bildungsdialog in der Region. Mit diesem erfolgreichen Event im Rücken freuen sich alle Beteiligten bereits auf die nächste Interschulen-Debatte. Es ist inspirierend zu sehen, wie junge Menschen sich für Bildung und gesellschaftliche Fragen einsetzen, und wir sind gespannt darauf, welche Themen und Argumente in der Zukunft präsentiert werden. Wir sind überzeugt, dass diese Veranstaltung dazu beiträgt, die Debattierlandschaft in Oberösterreich positiv zu beeinflussen und die Schülerinnen und Schüler weiterhin zu ermutigen, ihre Stimme zu erheben. Ein herzlicher Dank geht an Mag. Gerhard Beuer, den Direktor des Akademischen Gymnasiums Linz, sowie an MMag. Nikolaus Hölzl für den würdigen Rahmen im Festsaal des Akademischen Gymnasium Linz. Ohne ihre Unterstützung wäre diese Debattierveranstaltung nicht möglich gewesen. Insgesamt war die Interschulen-Debatte in Linz ein bemerkenswerter Erfolg, der die Bedeutung des Debattierens in Schulen unterstreicht und zeigt, dass junge Menschen in der Lage sind, wichtige Themen mit Leidenschaft und Überzeugungskraft zu diskutieren. Wir freuen uns auf die Fortsetzung dieses inspirierenden Bildungsevents. 

Belle & Sebastian – Ein Sommer voller Abenteuer

Kinobesuch der 3m und 3b

Belle und Sebastian – Ein spannendes Abenteuer in den französischen Alpen!

Am 28. November besuchten die 3m und die 3b das City Kino, in gespannter Erwartung auf den Film „Belle und Sebastian“, über den sie nicht mehr erfahren hatten, als dass darin ein Junge namens „Sebastian“ und eine Hündin namens „Belle“ vorkommen würden. Das Filmplakat hing schon lange an ihrer Pinnwand und steigerte die Vorfreude auf das erholsame Entspannen im Kino, bevor man wieder motiviert in den Schulalltag zurückkehren konnte. Der Film stellte sich allerdings als alles andere als gut für ein kleines Nickerchen heraus… Eine adrenalinsteigernde Szene folgte der nächsten: Von Verfolgungsjagden über Wolfsattacken bis hin zu einem Paragleitabsturz. Für die Tierschützer ein perfekter Film: Die Hündin Belle, die von einem grausamen Menschen namens „Gus“ (der unter den Schülern empört „Gargamel“ geschimpft wurde) ihr Leben lang gefangen gehalten und verletzt worden war, fand nicht zuletzt dank der Hilfe Sebastians in die Freiheit. Auch fürs Herz war etwas dabei: Schlussendlicher Familienzusammenhalt von drei Generationen und eine rührende Freundschaft zwischen Belle, einem schneeweißen Hund, und Sebastian, einem Jungen der widerwillig die Ferien bei seinen Verwandten in den Bergen verbringt. Verzaubert-schöne Landschaftsaufnahmen der französischen Alpen begeisterten die Naturliebhaber und drollige Schäfchen gaben allem eine aufregungsabschwächende Note, die man bei dem dunklen, blutigen Wolfsangriff und einem psychopatischen Fanatiker als Filmantagonist gut gebrauchen konnte. Auch für die Sportskanonen fand sich etwas: Die Menschen im Film kletterten und paraglitten in der idealen Umgebung. Die Klasse diskutierte nach dem Film lange über die Animationen, Stunts und das Filmerlebnis im Allgemeinen und hofft, dass sie nächstes Jahr wieder einen so aufregenden und einprägsamen Film ansehen werden. (Der Name „Gargamel“ wurde an jenem Tag noch oft wiederholt.)

Marie Donner (3m)

Märchenhaftes, singendes und tanzendes Französisch

Mehrsprachige Kindererziehung und Akzeptanz für Fremdsprachen liegt der IKiKu (Internationale Kinderkultur)am Herzen. In Zusammenarbeit mit dem „Kuddelmuddel Kindertheater“ in Linz besuchte Herr Samuel Allo, ein Märchenerzähler aus Frankreich, Linz. Er erzählte auch unseren Schülern aus der 5. und 6. Klasse über seine langjährigen Fußreisen durch die ganze Welt, in welchen er zahlreiche Märchen „sammelte“. Highlight war neben dem Lauschen eines französischen Märchens, das Einstudieren eines gemeinsamen Tanzes und Liedes. Auf seiner Homepage kann man mehr über seine Reisen und (Buch-)Projekte erfahren: samuelallo.com

Christkindl aus der Schuschachtel

Gemeinsam Gutes tun …

Viele Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums haben auch heuer wieder mit ihrem Engagement die Aktion „Christkindl aus der Schuhschachtel“ der OÖ. Landlerhilfe unterstützt.

Mit viel Begeisterung und Hilfsbereitschaft wurden leere Schuhschachteln mit Süßigkeiten, Schulzeug, Spielsachen und vielen brauchbaren Utensilien gefüllt und anschließend weihnachtlich in Geschenkpapier verpackt. 

Die gesammelten Pakete werden noch rechtzeitig vor Weihnachten von der OÖ. Landlerhilfe mit Kleintransportern in die ukrainischen Waldkarpaten und nach Rumänien gebracht, wo sie persönlich an Kinder verteilt werden, denen es nicht so gut geht.

Vielen herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer!


Ärzte ohne Grenzen

Am 19. Oktober besuchten Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen (WPG Biologie) die Ausstellung „hautnah“ von Ärzte ohne Grenzen

Auf dem Linzer Pfarrplatz erhielten sie einen Einblick, wie Hilfe für Menschen in Not, unabhängig von Herkunft, Religion oder politischer Überzeugung, funktioniert. 

Während der einstündigen Führung erfuhr die Gruppe Interessantes über weltweite Einsätze und konnte u.a. einen aufblasbaren Operationssaal und Originalzelte, wie sie in den Einsatzgebieten verwendet werden, besichtigen.